Lifestyle

Instaloop – Das neue Instagram-Doping?

Instaloops - Das neue Instagram-Doping? Ein Blick hinter die Kulissen

Sie sind überall, wie ein Feuer verbreiteten sie sich zur Zeit auf Instagram – die Instaloop Giveaways. Ist es ein Gewinnspiel für die treuen Follower oder doch nur eine Masche um neue Follower zu gewinnen? Ich wagte den Selbstversuch – Tage voller anprangern, “Hate” und lästern…

Was ist eigentlich ein Instaloop Giveaway?

Wie der Name schon sagt geht es um einen Loop, also einen Ring. Instagrammer schließen sich zusammen um etwas zu verlosen. Account 1. verlinkt den nächsten Account den ihr folgen sollt und dieser den nächsten…so lange bis ihr wieder beim ersten Account angekommen seid. Nun müsst ihr noch kommentieren, dass ihr allen gefolgt seid. Wahlweise müsst ihr noch die letzten Bilder liken oder Freunde taggen. Fertig!

Als ich das erste Mal eines dieser Instaloop Giveaways auf Instagram gesehen haben, dachte ich mir, wie cool die Gewinne doch seien und wollte direkt mitmachen. Nach dem fünften Account, dem ich folgen sollte, verging mir die Lust. Es schien einfach kein Ende zu nehmen…Unmengen Accounts denen man folgen sollte um ein iPhone zu gewinnen…ne danke, dafür war mir meine Zeit dann doch zu schade. Danach vergaß ich diese Gewinnspiele schnell wieder.

Einige Zeit verging und sie waren auf einmal überall. Fast jeder zweite Post auf Instagram bestand nur noch aus Instaloop Giveaways. Die Gewinne wurden immer größer, die Accounts schlossen sich mit sogenannten Freunden und Lieblings-Instagrammern zusammen, mit denen sie vorher noch nie etwas zu tun gehabt haben. Seltsam. Schnell nervte mich diese ganze Entwicklung auf Instagram. Dennoch versuchte ich die Gewinnspiele zu ignorieren – wenn es ein Account übertrieben hatte, wurde er von mir entflogt. Einmal an so einem Loop teilzunehmen war völlig okay für mich, passierte dies aber mehrmals oder direkt 3 bis 4 mal hintereinander war ich raus. Der Beigeschmack, dass es nur noch um Follower-Fishing ging, war einfach zu stark. Die Frage, ob es die Gewinne überhaupt gibt kam in mir nun immer mehr auf…

Instaloops - Das neue Instagram-Doping? Ein Blick hinter die Kulissen

Irgendwann ging mir dieses ganze “Follower-Erhasche” nur noch auf den Sack. Ich wurde innerlich richtig wütend, sobald ich einen neuen Instaloop Post in meiner Timeline entdeckte. Nun machten auch Blogger/Instagrammer mit, die ich immer sehr mochte. Bei ihnen schien es jetzt auch nur noch um Follower zu gehen und nicht mehr um den Austausch und guten Content. Ein Loop nach dem anderen, die Followerzahl stieg und stieg. Meine Meinung dazu wollte ich los werden, doch würde es nicht nur ein absoluter “Hate” Post werden?

Die Idee mit dem Eigenversuch

Wenn man jemanden auf diese Loops angesprochen hatte, verteidigte sich dieser und war der festen Meinung, dass er doch nur seinen Follower etwas zurück geben würde. Das die Beteiligung an diesen Loops doch viel größer sei, als wenn man ein Gewinnspiel alleine machen würde. Mh… Ging es gar wirklich nicht um die Followerzahl, die so rasant steigt wie bei keiner anderen Instagram-Aktion? Ging es wirklich nur darum den Follower einfach mal “Danke” zu sagen? Und wenn ja, wieso macht man dies mit Leuten mit denen man noch nie etwas zu tun hatte und nicht mit denen, die man schon jahrelang kennt?

Mir kam die Idee einfach selbst hinter die Kulissen zu schauen. Wie findet man die anderen Teilnehmer? Wie läuft das Ganze ab? Wieviele neue Follower kommen dazu und was sagen die “alten” Follower zu dieser Art von Loop?

Instaloops - Das neue Instagram-Doping? Ein Blick hinter die Kulissen

Hinter den Kulissen eines Instaloops

Nun, die wohl schwierigste Hürde war erst einmal in solch einen Loop hineinzukommen. Wie der Zufall es so wollte, entdeckte ich einen Instagram Account, der genau diese Loop-Giveaways anbot. Wunderbar! Ich schreib der Person direkt und fragte, wie ich teilnehmen könnte. Der erste Schocker kam sofort – Teilnahme nur, wenn man 70$ zahlt. Teilnehmer über 100k habe dürfen kostenlos mitmachen. Lange habe ich hin und her überlegt, mich dann aber doch dafür entschieden – Geld per Paypal überwiesen, Handynummer angegeben und zack in eine Whatsapp Gruppe, speziell für den Loop, eingeladen worden. Dann passierte erst einmal nicht viel: Leute wurden zur Gruppe hinzugefügt und wieder entfernt. Die Regeln wurden noch einmal besprochen, das Bild zum Posten wurde erst kurz vorher versendet, da wohl ein Teil vom Gewinn noch fehlte (also gibt es die Gewinne wirklich?). Die Liste wer wen verlinken sollte ging um, die Zeit wann der Posts online gehen sollte wurde vorgegeben und auch, dass man ein Video des Gewinns in der Instastory posten solle (zunächst wurde ein Video mit der falschen Lippenstift Farbe gepostet, danach kam dann das Richtige).

Wieviele Follower bekommt man bei einem Instaloop und bleiben diese?

Es war soweit! Das Bild wurde gepostet, die nächste Person verlinkt und nun hieß es warten! Langsam kamen die ersten Follower – die meisten kommentierten in Spanisch, was mich doch sehr verwunderte, aber aufgeklärt wurde, dass eine der größeren Teilnehmer meist Spanisch sprechende Follower habe. Na gut. In der ersten Nacht kamen über 1000 neue Follower hinzu – mein Instagram stand gar nicht mehr still – so habe ich leider auch Kommentare meiner anderen Follower übersehen. Insgesamt habe ich ca. 3.700 neue Follower hinzugewonnen – versprochen wurden übrigens 5.000 bis 10.000.

Der Gewinner wurde ausgelost. Jeder von uns durfte 3 potentielle Gewinner in der WhatsApp Gruppe vorschlagen. Es wurde eine Liste gemacht und per Random.org ausgelost. Wirkte auf mich alles ehrlich. Dieser Glaube wurde allerdings später etwas erschüttert, warum? Dazu später mehr.

Der Gewinner wurde unter unseren Bildern verlinkt und auch in der Instatory verkündet. Nun schwanden einige Follower wieder. Es wurden mehr und mehr. Dann kam bei mir auf einmal wieder ein großer Schwarm Neuer hinzu und dann verlor ich wieder Hunderte. Es ging auf und ab. Interagieren meine neuen Follower auf meinem Profil? Nein. Meine Likes und auch Kommentare sind nicht wirklich mehr geworden. Es sind “tote” Follower – eine Zahl, mehr nicht. Hätte ich mir vorher auch denken können, man folgte mir ja schließlich nicht wegen meines Contents sondern, weil man ein iPhone gewinnen wollte.

Instaloop - Das neue Instagram-Doping?

Reaktionen der Follower auf das Instaloop Gewinnspiel

Mit dieser heftigen Reaktion hätte ich niemals gerechnet und mir ging es wirklich nahe in den ersten beiden Tagen. Was für ein Shitstorm auf einen einprasselt, wegen eines einzigen Bildes. Wahnsinn! Nun, die meisten wussten nichts von meiner Idee, für viele war ich nur eine weitere Bloggerin, die nur mehr Follower haben wollte. Einigen hatte ich im Vorfeld geschrieben, anderen, nachdem sie mir entflogt waren, erklärte ich meine eigentliche Absicht der Loop-Teilnahme. Viele fanden die Idee klasse, haben mir gerne ihre Meinung zu den ganzen Loops da gelassen. Bei vielen hinterlässt es einen faden Beigeschmack, dass es nur um Instagram-Doping gehen würde. Sie hätten ja nichts gegen Gewinnspiele oder Loops, aber dann doch auch bitte so authentisch, dass man es wirklich mit befreundeten Leuten macht, als mit irgendwelchen Accounts. Anderen wiederum verurteilten mich schwer, dass ich Lügen würde mit meinem Beitrag und, dass ich doch nur eine von diesen “Geldgeilen-Fotzen” wäre. Anderen hatten noch nie etwas von diesen Loops gehört.

Was mich aber am schwersten getroffen hat, war das öffentlichen Lästern und Anprangern via Twitter. Es wurde unter anderem mein Name genannt, ohne mich zu taggen, sodass ich nicht einmal die Chance hatte Stellung zu nehmen. Es wurde öffentlich über mich gelästert und sich lustig gemacht. Immer mehr und mehr Mädels stiegen darauf ein. Dies hat mir einmal mehr gezeigt, dass der Zusammenhalt in der deutschen Bloggerszene nur da ist, wenn man gemeinsam etwas scheiße findet.

Wo ist der Zusammenhalt, wenn jemand mal wirklich etwas Tolles macht? Einen tollen Beitrag schreibt? Eine tolle Aktion auf die Beine stellt? Man nach einem PR-Kontakt fragt? Genau – er existiert kaum. Man hat Angst, dass man dann den Kürzeren zieht, für einem selbst nichts mehr übrig bleibt, wenn man einem anderen hilft. So bald es aber um kollektives Lästern geht, sind alle ganz vorne mit dabei. Wie wäre es einfach die Person persönlich anzusprechen? Zu sagen “Hey ich finde diese Loops doof, warum machst nun auch du da mit?”. Genau zwei meiner Follower hatten den “Arsch in der Hose” um mir genau dies zu sagen! ZWEI! Der Rest entfolgte, beleidigte, lästerte oder machte sich lustig. Ich habe einige darauf angesprochen und sie fühlten sich ertappt oder hauten noch mehr drauf. Schade. Andere haben es eingesehen und es tat ihnen Leid.

Klar – ihr müsst diese Loops nicht gut finden. Klar – ihr könnt den Leuten entflogen. Klar – könnt ihr darüber lästern. Doch macht es doch nicht öffentlich mit Namensnennung, das ist nicht fair. Schon gar nicht, wenn wir nichts dazu sagen können. Versetzt euch einmal in die Lage – fändet ihr es toll, wenn Bloggerkollegen euch öffentlich anprangern? Sich lustig machen? Und andere dadurch aufhetzten? Bestimmt nicht!

Mein Fazit zu den Instaloop Giveaways

Mich nerven die unauthentischen Loops immer noch. Ein persönlicher Loop, mit Bloggern und Instagrammern, die sich wirklich kennen stört mich nicht. Ein kleiner Loop mit maximal 5 Leuten denen man folgen muss, nicht wie bei uns, wo es insgesamt 32!!! Teilnehmer gab. Ganz ehrlich, bei so vielen Instagrammern kann es einfach nur um Follower-Fang gehen. Diese Art von Instaloops sind für mich einfach das “neue” Follower kaufen, während das klassische Kaufen noch weniger auffällig ist. Die Frage, ob es die Gewinne wirklich gibt beschäftigt mich übrigens immer noch. Nachdem mit Random.org ausgelost wurde und die Gewinnerin benachrichtig wurde, habe ich ihren Account beobachtet. Keine Freude, kein gepostetes Bild, dass sie gewonnen habe. Und Gestern dann? Der Account wurde umbenannt und ist nun privat. Irgendwie seltsam, nicht wahr? Nun erschwert sich bei mir etwas der Verdacht, dass der Betreiber sich eine goldene Nase verdient (70$ pro Teilnehmer unter 100k x 32). Ob es stimmt weiß ich nicht. Bei den kleinen Loops, die befreundete Blogger gemacht haben, habe ich zum Beispiel ein Foto einer glücklichen Gewinnerin gesehen. Dort kann man sich also absolut sicher sein, dass der verloste Gewinn existiert.

Nun, jeder kann machen was er möchte. Jeder hat sein eigenes Profil. Ich für meine Teil habe mich sehr geschämt, an solch einem seltsamen Loop teilzunehmen, so viel “Hate” abzubekommen und würde es daher nicht noch einmal machen. Die Follower sind keine qualitativen Follower, sondern nur eine Zahl. Dann habe ich lieber wenige Follower, die an dem interessiert sind, was ich so mache. Klar, bei Instagram geht es nur noch um Zahlen. Viele Firmen wollen große Zahlen, sonst arbeiten sie nicht mit Dir zusammen. Der Druck ist groß, wenn man es zu etwas bringen möchte und auf ehrliche Weise scheint es nicht mehr zu gehen. Es wird immer neue Ideen geben um mehr Follower zu bekommen. Ich bin wirklich schon gespannt, was es nach den Loops sein wird.

Mädels, macht eure Loops, aber macht sie authentisch. Klar wollt ihr mehr Follower, dass wird euch keiner verübeln, aber macht es so, dass es keinen faden Beigeschmack hat. Macht es nicht in regelmäßigen Abständen und nicht über solch dubiose Seiten, die schon in Ihrer Beschreibung mit “Do you want more followers?” werben. Vielleicht ist das gute alte Follower kaufen dann doch die bessere Variante!

Und an all’ diejenigen die böses Blut gespuckt haben – ich habe viel dazu gelernt. Viel über uns deutsche Blogger gelernt und hoffe, dass sich dies schnell ändert, denn so wie es jetzt ist, kommen wir alle nicht weiter…

You Might Also Like

27 Comments

  • Reply
    Melanie
    17. Mai 2017 at 15:04

    Vielen Dank für diesen spannenden und ehrlichen Artikel! Wie du ja weißt war auch ich sehr irritiert von diesen Loop-Giveaways und ich finde es interessant, deine Erfahrungen damit zu lesen. Ich schließe mich deiner Meinung dazu an. 🙂

    Liebe Grüße
    Melanie

  • Reply
    Kyra
    17. Mai 2017 at 15:05

    Erst einmal Respekt und vielen Dank für deine ehrlichen Worte und den ausführlichen Beitrag <3 Es ist wirklich sehr interessant dank dir einmal so hinter die Kulissen eines solchen Insta-Loops schauen zu können. Dass du deshalb solchen "Hate" bekommen hast tut mir wirklich Leid und die Art und Weise ist absolut nicht in Ordnung. Ich kann verstehen, dass viele deshalb verärgert waren, aber es ist schwach wenn man es nicht schafft denjenigen direkt anzusprechen, sondern stattdessen öffentlich darüber lästert.

    Ich muss gestehen, dass obwohl ich recht aktiv auf Instagram bin, diese Loop-Gewinnspiele erst mitbekommen habe, als einige bekannte Beautyblogger, deren Blogs ich sehr gerne lese, ebenfalls teilgenommen haben. Ehrlich gesagt habe ziemlich gestaunt, als ich diese für mich neuartige Gewinnspiele gesehen habe. Zuerst habe ich recht naiv gedacht, es haben sich ein paar Bloggerkolleginnen zusammen getan und zusammengelegt um einen kostspieligen großen Gewinn zu ermöglichen. Als ich dann anfing teilzunehmen und mich durch die verschiedenen Profile geklickt habe, die irgendwie so gar nicht zusammen passen wollten, war ich dann doch etwas verwirrt.

    Die Verwirrung schlug in Ärger um als ich dann ein Profil entdeckte, dass eben solche Insta-Loops anbietet und sogar wirbt, dass diese für alle Profile mit über 100k kostenlos sei (ob das wohl das ist bei dem du mitgemacht hast oder es davon ganz viele gibt?). Da habe ich dann verstanden wie der Hase läuft und war gleichzeitig ziemlich verärgert und enttäuscht.

    Da liest man schon jahrelang fast jeden Blogbeitrag, folgt den Bloggerinnen auch über andere soziale Kanäle und meint sie etwas zu "kennen" und dann stellt sich heraus, dass sie doch nur "Followergeil" sind. Das ist schon ziemlich enttäuschend und stellt für mich persönlich gleichzeitig auch sehr vieles andere in Frage. Ich finde es deshalb sehr mutig, dass du trotzdem den Selbstversuch gewagt hast und hier so offen darüber schreibst.

    Ich kann wirklich gut verstehen, dass die Followerzahl für viele sehr wichtig ist und es durch die häufigen Änderungen des Algorithmus es zusehends schwerer wird neue Follower zu gewinnen oder echte Interaktionen zu erreichen. Ich blogge ja selbst und mir geht es da nicht anders. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass sich ein Followerkauf, egal auf welche Weise, auf Dauer nicht auszahlen wird. Ist es einem denn wirklich wert jahrelange treue Leser zu verärgern und zu verlieren für ein paar unechte Follower, die sich für den Content überhaupt nicht interessieren? Abgesehen davon ist es mir persönlich unheimlich wichtig abends in den Spiegel schauen zu können. Ich will hinter dem was ich tue voll und ganz stehen. Gerade Ehrlichkeit und Authentizität hat Blogger doch überhaupt erst so erfolgreich gemacht. Doch mittlerweile agieren viele auch nicht anders wie Magazine oder Konzerne. Diese Entwicklung finde ich leider sehr traurig 🙁

    Andereseits kann ich aber auch nicht verstehen, dass Firmen immer noch fast nur auf die Blogger/Profile setzen die die meisten Kicks und Follower haben. Lernen die denn nichts dazu? Schließlich tragen sie dadurch einen enormen Teil dazu bei, dass sich die Szene so negativ verändert und eigentlich kann das auch kein PR/Marketing wollen. Immerhin zahlen sie ja Geld für Werbung die Leute gar nicht erreicht, weil diese sich nicht dafür nicht interessieren oder diese Personen überhaupt nicht real existieren.

  • Reply
    Sooyoona
    17. Mai 2017 at 15:20

    Puh, also das was auf Twitter abging, war teilweise schon nicht mehr schön. Ich verstehe ja irgendwie, dass man etwas enttäuscht ist, das eine Bloggerin der man jahrelang gefolgt ist, plötzlich sowas macht. Aber beleidigen und lästern ist unschön. Im ersten Moment macht es halt sofort den Anschein von Followerkauf, was du ja mit deinem Test bestätigen konntest. Mit dieser Art von Giveaway tut man seinen treuen Follower nicht wirklich etwas Gutes, da so viele Neue dazu kommen, dass die Alten komplett untergehen. Dann doch lieber ein normales Giveaway, wenn man denn sowas machen möchte.
    Fehlender Zusammenhalt ist mir schon seit Jahren aufgefallen. Neid und Missgunst herrschen manchmal vor. Jede will die Beste sein und es herrscht ein Konkurrenzkampf. Ich glaube aber, dass die Firmen da auch nicht ganz unschuldig sind. Hach ja, bloggen war mal was anderes, aber aufhören kann man ja trotzdem nicht. Es macht ja trotzdem Spass Dinge vorzustellen und darüber zu schreiben.
    Meine Meinung zu Loop-Giveaways kennst du ja bereits. Ich bin dir nicht entfolgt, weil ich deinen Content mag, mich gut mit dir verstehe und du dich ja bei mir erklärt hast 
    Btw krass, dass die Gewinnern vermutlich ein Fake war. Da hat sich jemand eine goldene Nase verdient.

    • Reply
      Talasia
      17. Mai 2017 at 15:39

      dem stimme ich so zu! Kann schon den Unmut verstehen, aber auf diese Art und Weise seine Meinung kund zu tun finde ich auch nicht richtig, sowas hat mich früher schon an Twitter gestört.

      Sehr schade, dass sich dadurch so eine schlechte Meinung zu Bloggern ergibt, wo ich selber immer ein Fan von Hilfsbereitschaft war und bin, aber man hört einfach so oft gegenteiliges aus der Bloggerwelt.

      Für mich wird das Thema bloggen in letzter Zeit irgendwie auch immer unwichtiger und ich hänge mich da ehrlich gesagt nicht mehr so rein…weiß nicht ob es nur sone Phase ist, aber so richtig richtig doll Lust habe ich aktuell nicht. Ich poste nach wie vor gerne Looks, aber allgemein lässt es halt nach. Finde ich persönlich aber auch mal ganz entspannend ^^

  • Reply
    bknicole
    17. Mai 2017 at 15:30

    Ich habe von den Gewinnspielen bisher zum Glück noch nichts mitbekommen. Würde da aber ehrlich gesagt auch nicht mitmachen, weil es mir dass dann doch nicht wert wäre. Ich folge Accounts immer dann, wenn sie mir gefallen, nicht weil ich muss. Genau das Gefühl habe ich dabei.

    Finde ich aber toll, dass du das mal getestet hast. Das es den Gewinn vielleicht gar nicht wirklich gibt, ist natürlich echt dreist. Gerade das nie ein Bild kam und der Account dann umbenennt und auf privat gestellt wurde, ist schon komisch. Erschreckend finde ich auch, dass so viel über dich hergezogen wurde. Sowas geht gar nicht. Da bin ich immer froh, dass ich Blogger kennen, wo man sich gegenseitig noch unterstützt und viele gemeinsame Aktionen plant. Aber negative Erfahrungen habe auch ich schon machen müssen. Ansonsten lese ich von dem meisten nur bei größeren Bloggern und bin da dann immer geschockt. Gerade Blogger sollten sich nicht an solchen Dingen wie Cybermobbing beteiligen, denn genau das ist es, sondern da als Vorbild voran gehen.

    Was mich leider an Instagram allgemein nervt ist, dass man seine Followerzahlen ehrlich kaum steigern kann. Bei mir stagniert die Zahl, wenn dann neue Follower dazu kommen, dann entfolgen mir viele schon ein paar Tage später wieder, wsl weil ich ihnen nicht gefolgt bin. Und manche folgen – entfolgen – folgen mich immer wieder, so als würde ich das nicht merken. Irgendwie schade. Aber versuche mir den Spaß an der Sache nicht nehmen zu lassen.

  • Reply
    Lena
    17. Mai 2017 at 16:02

    Ich habe diese Loops nur am Rande mitbekommen, aber ich folge auch nicht etlichen Leuten. Deinen Selbsttest finde ich auf jeden Fall sehr interessant! Danke für den Blick hinter die Kulissen! lg

  • Reply
    SaritLovesLife
    17. Mai 2017 at 16:35

    Ich habe ja gerade auf Instagram schon erwähnt, dass mich diese lieblosen Funinstaloop- und ähnliche Loops nerven. Als ich das zum ersten Mal sah, sagte ich noch zu einigen befreundeten Bloggerinnen, dass ich das ganz witzig finde und auch Lust dazu hätte. Als ich dann sah, in welche Richtung diese Loops gingen, entschied ich mich, einen eigenen Loop zu organisieren, den du ja auch indirekt in deinem Post erwähnt hast. Ich habe mich WIRKLICH mit anderen befreundeten Bloggerinnen zusammengeschlossen und wir haben viel Herzblut und Liebe da reingesteckt, ganz tolle Produkte zusammenzustellen. Ich habe Firmen für diese Idee begeistern können, ich habe stundenlang die Produkte auf meinem Wohnzimmerboden drapiert, mit den anderen Ladies abgesprochen, welches Bild wir am schönsten finden usw. Und wir hatten eine solche Vorfreude darauf, wie die Teilnehmer wohl reagieren und hofften, sie würden mit leuchtenden Augen unsere große Überraschung entdecken und letztendlich hat sich die Gewinnerin ja auch so darüber gefreut, dass sie ein Bild gepostet hat und beschrieb, wie sehr sie sich freut. Das war so schön zu sehen und dafür hat sich all die Mühe absolut gelohnt! Was traurig war, war dass eine von uns unschöne Kommentare erhalten hat (wirklich nur eine! Alle anderen von uns haben positive Kommentare erhalten!) was wir absolut nicht nachvollziehen konnten. Das hat sie sehr traurig gemacht und dazu geführt, dass sie auf eine Wiederholung keine Lust hat, was wiederum ich auch sehr schade finde.

    Bei den so verrissenen unpersönlichen Loops glaube ich tatsächlich irgendwie, dass es keinen realen Gewinner gibt… Das hab ich nun schon mehrfach gehört. Ich habe übrigens, nachdem mir bekannte Bloggerinnen mit “Funinstaloops” gearbeitet haben, rein aus Neugierde mal nachgehakt, wie ich da mitmachen könnte und wie das abläuft und bei den Antworten lief es mir eiskalt den Rücken runter. 70$ Teilnahmegebühr für “kleine Account”. Dort waren allerdings alle unter 200k (!!!) Follower “kleine Accounts”! Es sind ca 30 Accounts pro Loop. Und ich frage mich, ist das ein echtes Geschäft? Also ist das ein von Funinstaloop offizielles und ANGEMELDETES Geschäft? Was macht dieser Mensch mit all dem Geld? Wird das in die Gewinne investiert? Werden davon Steuern bezahlt? Bekommt man eine ordentliche Rechnung, wenn man diese Gebühr bezahlt? (letzteres kannst du ja vielleicht sogar direkt beantworten?) Ich finde das äußerst dubios, muss ich sagen! Ich verurteile Blogger, die da mitmachen nicht! In Zeiten, in denen man wegen des blöden Algorithmus und wegen des grausigen Shadowbans nicht mehr gefunden wird und wachsen kann, kann ich durchaus verstehen, dass man Wege ausprobiert, um da rauszukommen und für Kooperationspartner wieder interessanter zu werden. Aber ich möchte sowas nicht ständig auf meinen Lieblingsaccounts sehen, weil ich den Leuten folge, weil ich deren EIGENE Bilder toll finde! Wenn ich dann häufige Loops sehe, hat das tatsächlich einen faden Beigeschmack. Hin und wieder MAL ein Gewinnspiel und hin und wieder MAL ein (persönlicher, liebevoll organisierter) Loop mit befreundeten Bloggern… alles super, solange es authentisch bleibt und zum Account passt! 🙂

  • Reply
    Sugarpeaches
    17. Mai 2017 at 16:49

    Wir hatten uns ja schon zu dem Thema ausgetauscht, und ich bleibe bei meiner Meinung, dass diese Art der Eskalation in Sachen “Followergier” hauptsächlich die Schuld der Firmen ist, die nur noch auf Followerzahlen blicken. Ich kenne da so einige Instagram-Mädels, die ganz klar Followerkauf betreiben und auch gerne einmal Content von kleineren Bloggern klauen (mir zum Beispiel…), aber dennoch werden sie von vielen Marken und PR Agenturen hofiert.

    Ich meine mich zu erinnern, dass eine größere Bloggerin kurz vor Weihnachten auch mal thematisiert hat, dass sie riesigen Druck von PR Agenturen bekomme aufgrund der stagnierenden Instagram Followerzahlen. Da ist es doch wirklich kein Wunder, dass viele Blogger – insbesondere wenn sie davon leben – zu immer verzweifelteren Mitteln greifen um ihre Zahlen zu pushen, insbesondere da es dank Instagram Algorithmus und Shadowban schier unmöglich geworden ist, noch organisch zu wachsen. Klar, man kann argumentieren, dass sie ja niemand “zwingt”, ihre Karriere auf soziale Medien aufzubauen, aber diese Art der Argumentation finde ich wenig produktiv, und sie hat einen Beigeschmack von Neid über den Erfolg von Vollzeitbloggern.

    Es wäre schön, wenn Marken und PR Agenturen lernen würden, dass für die meisten erwachsenen (!) Konsumenten Authentizität und Qualität mehr zählen als wer wie viele Follower hat. Wenn ich nach einem guten Produktreview suche, dann interessiert es mich persönlich null, ob die Bloggerin jetzt 50 oder 5 Millionen Follower hat.

    Was den mangelnden Zusammenhalt zwischen Bloggern anbetrifft… Ich bin selbst nur ein “kleines Licht” verglichen mit den Großen, also betrifft es mich einfach nicht so sehr, zumal ich finde, dass K-Beauty Blogger/innen insgesamt einfach mega lieb und hilfreich sind untereinander. Ich sehe aber auf jeden Fall teilweise krasse Twitterkämpfe zwischen Bloggerinnen, die mich sehr erschrecken. Allerdings haben einige auch ein erstaunlich dünnes Fell, und Kritik wird schnell als “Mobbing” oder “Hate” bezeichnet – das ist dann ebenfalls relativ unproduktiv. Auch dass kaum mehr Beiträge geteilt, verlinkt oder andere Blogs empfohlen werden, fällt mir auf, und ich finde es enorm schade.

    Was diese Instaloop Giveaways anbetrifft, stimme ich Dir 100% zu: Es wirkt einfach umauthentisch und befremdlich, da wohl auch teilweise eher fragwürdige Accounts bei so etwas mitmachen. Ich hab mich da auch mal durch deinen Loop durchgeklickt, und würde selbst für 10 Iphones diesen teilweise seltsamen Accounts nicht freiwillig folgen, xD. Finde es jedenfalls super, dass Du dieses Experiment durchgezogen hast!

  • Reply
    Dan
    17. Mai 2017 at 17:17

    Wow, was es alles für “Social Media Geschäftsmodelle” inzwischen gibt! Davon hatte ich zuvor eigentlich noch nie gehört, aber es war interessant zu erfahren, was du daraus gelernt hast und es regt natürlich zum Nachdenken an.
    Mir persönlich wäre der Aufwand jedoch auch viel zu groß für die schwindend geringe Wahrscheinlichkeit ein vielleicht noch nicht mal existierendes iPhone zu gewinnen… nicht mit mir 😉

    Liebe Grüße,
    Dan
    http://www.misplaced-mirth.com

  • Reply
    Karo
    17. Mai 2017 at 19:28

    Bei dieser Art von Postings (ob jetzt nur so ein Followertrain oder ein Loopgewinnspiel) hab ich immer weiter gescrollt. Ich war zwar überrascht dass da doch recht viele drauf einsteigen aber jeder wie er mag.
    Ist auf jeden Fall spannend von dir zu lesen wie das Ganze abläuft und dass am Ende nur der Initiator und Begünstigte der Teilnahmegebühr weiß ob tatsächlich etwas verschenkt wird oder nicht.
    Mir ist es die Mühe gar nicht wert darüber zu motzen oder ähnliches, dafür ist mir meine Zeit zu schade. Für mich hatte ich entschieden dass ich, falls diverse Instagrammer denen ich folge das weiterhin treiben und auch vermehrt, entfolge aber das muss ich nicht an die große Glocke hängen.
    Klar war es irgendwo nervig 5-10 mal das Gleiche Bild zu sehen aber wofür kann man scrollen?
    Die Gesellschaft pocht immer mehr auf ihr Recht überall den eigenen Senf drauf zu schmieren und “ignorier es doch einfach und geh weiter” wird schon fast zu einer Beleidigung.
    Die Tweets hab ich gelesen und mich ehrlich gesagt etwas darüber amüsiert wie sich die abgründe doch auftun können. Den ersten Tweet darüber, der dann in die nicht verlinkten Namen ausartete, fand ich gar nicht so angreifend. Es steckte Enttäuschung darin.
    Was draus wurde war so nicht okay, wobei man eben auch sagen muss dass da viele Frauen aufeinander trafen und die Gefühle schnell hoch kochen. Man liest Dinge anders als dass sie ggf. ausgesprochen werden und im WWW gibt es so schnell so viele Missverständnisse.

    Du sprichst auch das Thema “Support unter Bloggern” kurz an. Geb ich dir recht. Support wird immer geiziger behandelt und ist man nicht schon in einem der Blogger-Grüppchen kann man es sozusagen gleich lassen. Diese Insta-Look-Gewinnspiele sind meiner Meinung nach aber kein Support, in keiner Art und weiße.

    Den Missmut über die Gewinnspiele kann ich auch verstehen. Der Großteil sieht einfach dass man sich einkaufen muss und am Ende bleiben eben die Follower. Sprich = Followerkauf.
    Ich bezweifle nämlich irgendwie dass jemand, der 100k Foller hat an sowas teil nimmt.

    Dein Test war, besonders durch deinen Post, sehr aufschlussreich aber der ganze Ablauf ist für den Großteil einfach komplett daneben. Immerhin haben alle Teilnehmer das Foto wieder gelöscht, nachdem die Sache abgeschlossen war. Lässt man Dinge nicht bestehen wenn man es mit reinem Gewissen macht und 100% davon überzeugt ist?
    Man versteckt sich so ein bisschen und den Grund warum man plötzlich innerhalb weniger Tage mehrere Tausen Follower dazu bekommt. Man verheimlicht den späteren Followern woher das kommt und steht mMn nicht zu dem was man tut.
    Das ist wie gesponserte Produkte nicht kennzeichnen.

    Mir brennt auch noch eine Frage im Kopf, die vielleicht ein bisschen böse klingt, aber tatsächlich reine Neugier ist:
    Wie kommt man darauf 70$ für einen Test aus zu geben?
    Du schreibst du wolltest hinter die Kulissen schauen, aber ist das nicht ein hoher Preis um “mal reinschauen zu dürfen” ohne jegliche Erwartung für sein Geld?
    Ich will dir nichts unterstellen aber ICH hätte keine 70$ für einen Test ausgegeben wenn ich nicht irgend einen tatsächlichen Nutzen daraus gezogen hätte.
    Nur um sagen zu können “man kommt in eine Whatsapp Gruppe und einer Gewinnt am Ende ein Luxusprodukt” macht das (meines Erachtens) niemand, der nicht zur obersten Mittelschicht oder Oberschicht gehört, dem tun 70$ dann auch nicht weh.

    Ich hoffe du nimmst mir die Frage nicht übel.

    LG
    Karo

  • Reply
    Katharina
    17. Mai 2017 at 20:05

    Ach Süße, das ist echt nicht cool, was da passiert ist. Ich habe mich auch gewundert, dass du an so einem Loop teilgenommen hast, da ich das auch sehr sehr grenzwertig finde, aber ich habe mir gedacht, dass du schon deine Gründe haben wirst. Und lustigerweise hatte ich da das richtige Gefühl. Ich finde diesen Artikel super interessant und wollte immer mal wissen, was hinter diesen giveaways steckt. Schade, dass viele andere Blogger so reagiert haben. Aber wir haben zu dem Thema Solidarität unter Bloggern ja schonmal gesprochen. Eine Überraschung ist so ein Verhalten nicht. Ich drücke dich,
    Katharina

  • Reply
    Mareike
    17. Mai 2017 at 21:53

    Toller Artikel! Super spannend zu lesen wie man überhaupt in dieses giveaway reinkommt und auch dass es so viel Hate gab (vor allem anonym), darüber bin ich echt verwundert….Danke für den Blick hinter die Kulissen!

    LG

    Mareike
    (Magarisan)

  • Reply
    Melli
    18. Mai 2017 at 8:22

    Interessant. Ich hab mich schon gewundert, wieso einige große Blogger, das gleiche Gewinnspiel postet.

    Bei sowas mach ich dann auch nicht mit. Das ist für mich nicht authentisch, wie du auch sagst.

    Danke für den aufklärenden Artikel.

    Lieben Gruß

    Melli

  • Reply
    Paleica
    18. Mai 2017 at 8:38

    O.o ich weiß ja, warum mir instagram immer mehr und mehr unsympathisch wird. schade, was aus diesem einst so netten kleinen fotonetzwerk geworden ist. da ich nicht in dieser bloggerszene in der form mitspiele, sind diese loops noch gar nicht bis zu mir gekommen. ich bin ja mal gespannt, wann der erste bei mir auftaucht.

  • Reply
    Cristin
    18. Mai 2017 at 9:37

    Sehr interessanter und ehrlicher Artikel. FInde diese Loop-Gewinnspiele auch schrecklich, da ich aber generell nicht so vielen Accounts folge, hält sich das mit den Posts von diesen Gewinnspielen in Grenzen. Die Reaktionen auf deine Loop-Teilnahme sind ja ganz schön heftig. Ich hoffe, du hast dir das nicht zu sehr zu Herzen genommen. Finde das irgendwie auch blöd, dass einige der Meinung sind, dir in deinen Account/Blog u.s.w. reinzureden (manche haben einfach keine Hobbies…). Letztendlich ist das doch deine Sache.
    Auf jeden Fall vielen Dank für diesen tollen Bericht.

    Liebe Grüße,

    Cristin

  • Reply
    Kirschvogel
    18. Mai 2017 at 12:59

    Hallo Shia,

    erst einmal muss ich sagen, dass es mich wirklich freut, dass du zu reinen “Forschungszwecken” an dem Loop teilgenommen hast. Es hat mich tatsächlich ein wenig traurig gemacht, dich unter den vielen fremden Accounts zu entdecken. Nachdem ich mich mit den “Regeln” der Instaloop-Anbieter und mit dem Aufbau der Gewinnspiele auseinandergesetzt habe ist für mich klar: Dass ist Follower-Kauf im Gewinnspiel-Pelz.

    Der Blogger bezahlt für die neuen Follower, die durch die Gewinnspiel-Bedingungen zum Verfolgen wahlloser Accounts aufgefordert werden und – finde ich besonders krass – keinem (!) davon wieder entfolgen dürfen, weil sie sonst für kommende Gewinnspiele gesperrt werden… ohne Worte.

    Ich hätte auch wahnsinnig gerne eine größere Reichweite, aber für so eine windige Masche würde ich persönlich meine Marke, meine Integrität nie hergeben. Einer moralischen Bewertung der Blogger, die diese Art von Loops für ihr Wachstum nutzen, möchte ich mich an dieser Stelle enthalten. Dass die menschliche Enttäuschung bei den Followern und Co-Bloggern groß ist, kann ich aber gut nachvollziehen. Direkt ansprechen und entfolgen ist in meinen Augen dann die ehrlichste Art von Feedback.

    Die Loop-Anbieter sind meiner Meinung nach die ersten, die zur Verantwortung gezogen werden sollten. Insbesondere dann, wenn die Gewinnspiele – wie du vermutest – in betrügerischer Absicht durchgeführt werden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Instagram die Loop-Veranstalter über kurz oder lang sperren wird, weil sie unterm Strich nichts anderes machen, als Follower zu verkaufen bzw. die Statistiken gezielt zu verschieben. Und das hat Instagram noch nie geduldet.

    Das grundsätzliche Problem bleibt aber trotzdem bestehen: Man kann auf Instagram mit gutem Content und guter Interaktion alleine nicht mehr wachsen. Das macht die Plattform für mich als User schon lange total unattraktiv. Als “content creator” kann ich mich aber generell nicht auf Plattformen von Drittanbietern verlassen. Will ich von meinem Content leben, muss ich die volle Kontrolle über Wachstum, Zielgruppe, Reichweite etc. haben. Da stecken Konzerne wie Google oder Facebook schon viel zu tief mit drin. Aber das ist ein komplett anderes Thema… 🙂

    Lieben Gruß!

  • Reply
    Melli
    18. Mai 2017 at 12:59

    super interessant, danke für den Einblick
    ich hab diese Loop Gewinnspiele zwar schon öfter auf Instagram gesehen und mir war auch klar, dass es darum geht möglichst viele neue Follower zu bekommen, aber das es Accounts gibt, die das organisieren und dafür Geld nehmen wusste ich bisher nicht, ist ja dann echt nur eine andere Form des Follower kaufens
    und 30 Accounts pro Loop ist ja verdammt viel, wundert micht eigentlich das so viele mitmachen

  • Reply
    Daniela
    18. Mai 2017 at 13:14

    Das mit den Loops auf Instagram hat mich auch wahnsinnig genervt, habe das aber zum Glück nur bei nicht-deutschsprachigen Instagrammern gesehen, denen ich eigentlich nur wegen ein bisschen Inspiration folge, deren Community ich aber nicht angehöre. Bin sehr froh, dass ich sonst davon verschont geblieben bin.

    Liebst Daniela

  • Reply
    Ina
    18. Mai 2017 at 13:40

    Liebe Shia,
    vielen Dank für den tollen Artikel! Dank dir haben wir mal einen Blick hinter die Kulissen werfen können – ich finde es sehr spannend! Es erschreckt mich, zu welchen Mitteln viele greifen um “tote” Follower zu erhalten. Da ist follow for follow ja noch harmlos, und selbst das nervt mich ab und zu. Natürlich hätte ich auch gerne mehr Leute, die auf mein Profil oder Blog aufmerksam werden, insbesondere als Neuling auf dem Gebiet – aber bitte auf authentische Weise.
    Danke für deine Recherche!

    Liebe Grüße
    Ina

  • Reply
    Vanessa
    18. Mai 2017 at 17:47

    Liebe Shia,
    deinen Blog lese ich schon seit einigen Jahren eher als stiller Beobachter.
    Doch zu diesem Beitrag möchte ich dir gerne einen Kommentar hinterlassen, da ich dir mitteilen möchte, dass du meinen Respekt hast, dass du dich darauf eingelassen hast, um herauszufinden, was es mit den Loops auf sich hat.
    Es ist traurig mit anzusehen, dass es bei einigen oftmals nur noch um die Followerzahl geht und nur noch darum die Aufmerksamkeit der Firmen zu erregen.
    Das es soweit kommt liegt natürlich auch immer viel an den Firmen. Es geht bei Blogs meines Erachtens nach um einen guten Inhalt und anhand dessen sollten sich eigentlich die Firmen Blogger für Kooperationen aussuchen.
    Natürlich möchte jeder gerne eine bestimmte Reichweite haben und versucht sich dann auch mit verschiedenen Marketingmethoden. Doch Follower kaufen nur um einer bestimmten Marke zu gefallen? Wo ist da das Selbstbewusstsein an sich selber und an den Blog zu glauben? Bei solchen Maschen geht es doch dann irgendwann nur noch darum irgendwie berühmt zu sein. Die Firma unterstützen sowas dann auch noch nur um die Reichweite des Bloggers zu nutzen. Ich finde nicht. dass dies ein gutes Vorbild für unsere Jugend ist. Vielleicht bin ich in der Beziehung auch etwas altmodisch, doch ich mag es, wenn Menschen sich mit ehrlicher Arbeit eine Reichweite und Anerkennung verschaffen.
    Wen das glücklich macht, der soll das so handhaben. Nur sehe ich nicht, dass diese Menschen groß etwas erreicht haben, wenn sie sich Follower kaufen statt diese für sich zu gewinnen.
    Für mich bist du immer authentisch und ich lese deine Beiträge immer gerne, da sie informativ und unterhaltsam sind. Deswegen finde ich es toll, dass du dieses Experiment gewagt hast und das macht dich noch sympathischer.
    Liebe Grüße,
    Vanessa

  • Reply
    Miezekoetzchen
    18. Mai 2017 at 19:33

    Hey Shia,
    ich muss zugeben, als ich dein Loop-Gewinnspiel auf Instagram gesehen habe, war meine erste Reaktion “Och komm… das hast Du doch gar nicht nötig”. Ich kommentiere zwar selten, aber ich lese alle deine Beiträge und schätze sie für ihre Qualität.
    Aus Interesse habe ich mich mal durchgeklickt, nach dem 10ten Account aufgegeben und dazwischen mindestens 2-3 gefunden bei denen ich dachte “Möchte man damit asoziiert werden? Eigentlich nicht,”
    Gewinnspiele sind meiner Meinung nach sowieso die einfachste Art, tote Follower anzuziehen – klar, denen geht’s nicht um den Content, sondern um den Preis, sonst könnten sie auch so folgen und bräuchten nicht erst einen Anreiz. Kleine, selbstorganisierte Loops (max. 5 Accounts) würden mich noch nicht mal stören, aber da ist natürlich der Einsatz für den jeweiligen Blogger deutlich höher, wenn man etwas teures wie ein iPhone verlosen will. Die großen Loops sind für richtige Follower einfach kein Mehrwert, denn die Arbeit lohnt sich wirklich nicht, v.a. wenn die Gewinner dann am Ende auch noch so zweifelhaft und unseriös “ausgelost” werden. Da verstehe ich dann auch, dass sich Leute abwenden, weil sie das nervt.
    Lästereien hinter dem Rücken sind billig, aber es ist ja nichts neues, dass Leute in der Bloggerszene vornerum nett sind und hintenrum bitchen, weil sie keine Eier haben.

    Liebe Grüße!

  • Reply
    Loredana
    18. Mai 2017 at 19:55

    Ich hatte abschob einmal gelesen, dass sich kleinere Accounts in die Loops einkaufen müssen, was du bestätigst. Vielen Dank für den selbstversuch und den Bericht darüber. Muss sagen, dass ich mittlerweile richtig enttäuscht bin, wenn einer meiner lieblingsblogger bei so etwas mitmacht…spätestens beim zweiten Mal entflöge ich auch. Klar kann jeder machen wie er möchte – entsprechend kann’s jeder Konsequenzen daraus ziehen 😉

    Finde es aber sehr gut, dass aufgeklärt wird, wie so etwas funktioniert.

    Liebe Grüße

  • Reply
    Leonie
    20. Mai 2017 at 15:15

    Ich habe großen Respekt davor, dass du an einem Loop teilgenommen hast, um hinter die Kulissen blicken zu können und finde das aus Leser/Follower-Perspektive sehr interessant.

    Was ich aber gerne kritisieren möchte, ist folgende Aussage:
    “Genau zwei meiner Follower hatten den „Arsch in der Hose“ um mir genau dies zu sagen! ZWEI! Der Rest entfolgte, beleidigte, lästerte oder machte sich lustig.”
    Was echt nicht geht, ist dich zu beleidigen, zu lästern oder sich über dich lustig zu machen. Was aber sehr wohl geht, ist zu entfolgen. Ich entfolge allen Accounts, die Loops machen, da sich jeder bewusst dafür entscheidet. Und ich sehe es nicht als eine Aufgabe als Follower, mit jedem “loopenden” Influencer, dem ich folge, ins Gespräch zu gehen. Und das hat nichts mit Arsch in der Hose zu tun, sondern damit, dass ich da weder die Zeit für habe noch die Lust. Umgekehrt wird ja auch nicht gefragt, was die Follower von der Idee halten, an einem Loop mitzumachen. Und wer meine Meinung nicht wissen möchte, dem teile ich sie auf IG auch nicht mit. Dafür gibt es da nämlich zu viele, die extrem reagieren, wenn man konstruktiv kritisieren.

    • Reply
      Shia
      20. Mai 2017 at 15:18

      Liebe Leonie,

      Danke für deinen Kommentar. Du hast mich aber falsch verstanden. gegen das Entflogen habe ich nichts. Ich meinte eher das gelästert hinten rum und das sich hintenrum beschweren. Nur zwei follower haben sich getraut mir direkt zu sagen wie doof sie das finden – darum ging es mir! Ich selbst entflogt ja auch wenn es jemand übertreibt 🙂

  • Reply
    Beauty Mango
    23. Mai 2017 at 13:24

    Auf jeden Fall ein interessanter Post und ich finde es toll, dass du das mit uns teilst. Ich halte von diesen Instaloop Gewinnspielen überhaupt nichts und mich nervt es auch total, wenn ich in meiner Timeline nur noch dasselbe Bild sehe.

  • Reply
    Miss von Xtravaganz
    31. Mai 2017 at 16:19

    Ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich diesen Beitrag hier über Melanies Blognews entdeckt habe. Auch ich gehöre zu den Followern, die dir wegen dieses Loops entfolgt sind. Nachdem du mir ja auch sofort entfolgt bist, solltest du das ja auch wissen 😉 Ich war super enttäuscht, als ich dieses Gewinnspiel (an diesem Tage das fünfte bei einem meiner Bloggerkollegen in der Liste) in deinem Feed entdeckt habe und nachdem ich an diesem Tag schon mehreren Personen entfolgt bin, habe ich schweren Herzens auch bei dir den Knopf gedrückt.

    Generell muss ich sagen, ich entfolgt auch bei diesen ganzen blöden Shoutout Zusammenschlüssen von Bloggern oder sonstigen unfairen Mitteln des Follower-Erhaschens. Ich mag es einfach nicht und es interessiert mich auch nicht, wenn es in meinem Feed auftaucht. Die Meisten betreiben solche Spielchen ja nicht einmal, sondern alle zwei Wochen wieder und darauf habe ich keine Lust (mir wurde aber auch von denen gleich jedesmal entfolgt, was ich durchaus verstehe, also bin ich ihnen wohl auch nicht mehr wert als ein +1 in ihrer Followerliste ;).

    Den Unmut, der aktuell gegenüber Instagram herrscht, kann ich sehr gut nachvollziehen. Mein eigener Account hat mir bis 5000 Leser sehr viel Freude bereitet. Es machte Spaß sich auszutauschen und ich bin auch jetzt noch froh, dass es ein paar Treue Leser unter meinen Followern gibt. Bei mir gab es von 5k bis 11k plötzlich einen Boom und auf kurze Zeit kamen soviele neue Leser hinzu. Allerdings keine, die wirklich Interesse an meinem Content haben und dazu beitragen, dass sich etwas tut auf meinem Channel. Bei aktuellen 11k sind 100 Likes bei mir schon eine enorm hohe Zahl. Früher bei 5k waren es locker 600 Likes. Es frustriert. Auch ich habe den Selbsttest gewagt, allerdings nicht mit einem Loop Gewinnspiel, denn noch mehr tote Leser sind nicht mein Ziel . Ich habe meinen Zweitaccount mit ein paar Bildern befüllt, der allerdings nur 140 Leserchen hat – und siehe da, die Bilder bekommen bis zu 100 Likes. Genau wie mein akiver Account. Frustrierend? Absolut!

    Ich habe lange überlegt, ob ich meinen Account nicht einfach lösche, mich von dem Buisnessprofil trenne (auch hier habe ich schon gelesen, dass es eventuell ein Grund der eingeschränkten Reichweite sein könnte) und nochmal neu anfange. Aber ehrlich gesagt, eine Woche Urlaub und etwas Insta Detox haben mich noch nüchterner auf das Ganze blicken lassen. Mein Instagram Profil ist für mich nicht nur eine Plattform um Kohle damit zu verdienen und Follower zu generieren, sondern sie hat tatsächlich auch einen persönlichen Wert für mich. Mein kleines Tagebuch, dass mich jetzt schon ein paar Tage täglich begleitet, würde mir doch fehlen, wenn es plötzlich einen Einschlag hätte. Deshalb poste ich fröhlich weiter Bilder und meine 100 Leserchen freuen sich scheinbar trotzdem mit mir. Für mich ist mittlerweile ok, dass es scheinbar gerade nicht mehr möglich ist eine Community aufzubauen. Vielleicht ändert es sich ja irgendwann mal wieder, vielleicht auch nicht. Solange ist es halt wie mein privates Instagram Profil.

    Auch den Trend bei den Firmen, dass es nur um die Zahl der Follower bei Instagram geht, kann ich bestätigen. Nichtmal die Klickzahlen interessieren, sondern nur diese eine Zahl am Kopf des Profils. Auch traurig. Scheiss auf gute Bilder.

    Auf jeden Fall bin ich froh zu lesen, dass ich mich in dir getäuscht habe. Denn mich ganz von dir zu trennen, wäre mir sichtlich schwer gefallen (deshalb bin ich dir tatsächlich nur auf der einen Plattform entfolgt).
    Weil ich dich als Mensch, deine Blogbeiträge und deine Art eigentlich sehr schätze. Deshalb tut es mir leid, dass du meiner Enttäuschung über das Loop Gewinnspiel zum Opfer gefallen bist und ich werde mich gerne wieder in die Liste deiner Follower einreihen.

    Ich hoffe, dass dieser Trend ganz bald wieder von der Bildfläche verschwindet, auch wenn der Wunsch wohl eher nicht in Erfüllung geht 😉

  • Reply
    Andrea
    31. Mai 2017 at 19:04

    Ich habe auch erst neulich auf meinem Blog darüber berichtet. Und ich war da sehr konsequent: Alle Bloggerinnen, die bei so etwas mitgemacht haben denen bin ich auf Insta entfolgt, so leid es mir tat, aber ich mag es nicht, wenn Menschen jeden Schwachsinn mitmachen, nur, um ihren Account zu pushen, um vielleicht ein paar Testprodukte oder was auch immer mehr zu bekommen. Allerdings habe ich noch unterschieden und folge manchen auf den Blogs weiterhin – sollte da je sowas stattfinden, werde ich auch da entfolgen. Ich kann verstehen, dass Du Dir dieses Geschehen hinter den Kulissen angesehen hast. Aber für mich ist das alles Irrsinn, den ich niemals unterstützen würde. Es geht nämlich gar nicht darum, seinen Followern etwas Gutes zu tun, sondern ausschließlich sich selbst. Fraglich ist auch, wie viele Follower nach Beendigung des Gewinnspiels übrig bleiben. Mir wurde sogar schon erzählt, dass so ein Loop-Spiel an die 100 Teilnehmende hatte…wie viele Stunden soll man daran sitzen, bis man allen gefolgt ist? Ich entscheide immer noch selbst, wem ich folgen möchte und wem nicht. Und wie utopisch klein die Gewinnchance ist, davon mal ganz abgesehen. Früher war alles in der Bloggerwelt besser – ich sage das ungern, empfinde es aber definitiv so. Liebe Grüße

  • Leave a Reply